Viele Menschen arbeiten in sehr komplexen, anspruchsvollen und schnelllebigen Arbeitsumgebungen. Die Arbeit eines Mitarbeiters wird häufig auf relativ engem Raum mit mehreren Mitarbeitern und mit konkurrierenden Anforderungen von Arbeitgebern, verschiedenen Interessengruppen und der Öffentlichkeit durchgeführt. Die komplizierte Natur einer Arbeitsumgebung kann belebend sein und Mitarbeiter dazu inspirieren, sich den Herausforderungen ihrer Arbeit kreativ zu stellen. Andererseits können viele komplexe Arbeitsumgebungen auch anfällig für die schädlichen Auswirkungen von Konflikten am Arbeitsplatz sein.

Die potenziellen Kosten von Konflikten

Der Mangel an Bereitschaft und / oder die Unfähigkeit, Konflikte am Arbeitsplatz effektiv zu bewältigen, wirkt sich nachteilig auf Unternehmer, Regierungsorganisationen und Mitarbeiter aus. Ungelöste oder destruktive Konflikte können Arbeitgeber in Bezug auf Produktivität, Krankheitsurlaub, langfristige Invaliditätsansprüche, Einfallsreichtum der Mitarbeiter und Fluktuation der Mitarbeiter kosten. Die meisten Menschen finden Konflikte schwer zu bewältigen und erleben große Not, wenn sie mit anderen in Konflikt geraten oder in Konflikt geraten. Für den Einzelnen tragen destruktive Konflikte im Arbeitsumfeld zur Verschlechterung der geistigen und körperlichen Gesundheit bei. Wenn Sie in einen anhaltenden Konflikt am Arbeitsplatz verwickelt sind, wird Ihre Unzufriedenheit am Arbeitsplatz wahrscheinlich zunehmen, während die Motivation, Ihre Arbeit zu erledigen, abnimmt. Wenn Konflikte auftauchen, kann die Aktivität der Arbeit schnell in den Hintergrund der zwischenmenschlichen Dynamik treten. Menschen, die bei der Arbeit in destruktive Konflikte verwickelt sind, können die Bemühungen ihrer Mitarbeiter oder ihres Arbeitgebers sabotieren oder einfach aufhören und nach einem besseren Arbeitsplatz suchen.

Konflikt ist notwendig, aber nicht immer gut

Konflikt ist ein gesunder und notwendiger Bestandteil jeder Arbeitsumgebung. Wenn kluge, vielfältige und hochqualifizierte Mitarbeiter eng zusammenarbeiten, stoßen sie nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf intellektueller und emotionaler Ebene aufeinander. Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Konflikte können Menschen spalten oder zusammenbringen. Konflikte (wenn Sie in der Beziehung bleiben und nicht weglaufen) können Einzelpersonen dazu zwingen, ihr gegenseitiges Verständnis durch den Austausch von Ideen, Perspektiven und Werten zu verbessern. Je mehr Sie über eine andere Person wissen, desto mehr gibt es an ihnen zu mögen oder nicht zu mögen. Sie müssen nicht alle mögen, aber in einem professionellen und produktiven Arbeitsumfeld ist es wichtig, Unterschiede zu respektieren.

Konflikte haben eine dunkle Seite, die auftaucht, wenn sie nicht angemessen behandelt werden oder wenn sie eitern und wachsen. Konflikte sind hässlich, wenn sie in den Untergrund gehen, allgegenwärtig werden und jeden Aspekt des Arbeitsumfelds beeinträchtigen. Konflikte sind noch hässlicher, wenn Emotionen, Worte und / oder Verhalten außer Kontrolle geraten oder wenn sich Menschen gemobbt, belästigt oder eingeschüchtert fühlen.

Hier erfahren Sie, wie Sie die gute Seite von Konflikten am Arbeitsplatz erkennen. Konflikte sind konstruktiv, wenn sie Menschen zusammenbringen, um Ideen auszutauschen und Probleme zu lösen; wenn Menschen sich gehört und respektiert fühlen; und wenn der Fokus auf den Themen und nicht auf den Persönlichkeiten liegt. Konflikte haben einen Wert, wenn Probleme effektiv gelöst werden und Beziehungen nicht nur aufrechterhalten werden, Der Konfliktlösungsprozess verbessert die Fähigkeit der Menschen, sich gegenseitig zu verstehen und zusammenzuarbeiten.

Die meisten Menschen sind nur allzu vertraut mit der schlechten Seite des Konflikts. Konflikte sind destruktiv, wenn Menschen sich überwältigt oder gemobbt fühlen; wenn Menschen sich nicht gehört oder respektiert fühlen; wenn es persönlich wird; und wenn der Kampf weitergeht und es keine Lösung gibt. Konflikte untergraben ein Arbeitsumfeld, wenn Beziehungen beschädigt werden oder wenn das Team geteilt wird und wenn das Arbeitsumfeld giftig wird. Sie werden wissen, dass das Arbeitsumfeld giftig ist, wenn Sie nicht zur Arbeit gehen möchten, und Sie fühlen sich geistig und körperlich ausgelaugt, wenn Sie daran denken, mit den Menschen in Ihrem Arbeitsumfeld umzugehen.

Effektiver Umgang mit Konflikten

Sie können leicht erkennen, wenn Konflikte in einer Beziehung oder einem Arbeitsteam vorhanden sind. Sie werden sehen oder erleben, wie Emotionen eskalieren. Wenn die Emotion stört und wichtiger wird als die Arbeit, dann gibt es ein Problem, das gelöst werden muss. Der Ton der Kommunikation wird an Intensität oder Lautstärke zunehmen. Manchmal ziehen sich Einzelpersonen schweigend zurück. Nonverbales Verhalten kann lebhafter, geschlossener oder aggressiver sein, wenn Meinungen ausgedrückt werden. Wenn Ideen und zugrunde liegende Werte geteilt werden, können Menschen Partei ergreifen, und Perspektiven können sich verengen oder starrer werden. Schließlich wissen Sie, dass Sie in Konflikt stehen, wenn Sie sich persönlich in das Thema involviert fühlen und das Ergebnis der Diskussion für Sie wichtig ist.

Denken Sie daran, Konflikt bedeutet einfach, dass Menschen sich für das Thema begeistern; Sie kümmern sich um ihre Arbeit und sind an dem Thema beteiligt. Wenn Konflikte effektiv gelöst werden, wird diese Leidenschaft genutzt und das Arbeitsumfeld bleibt lebendig und gesund. Es gibt zwei Ebenen der Verantwortung für den Umgang mit Konflikten in Organisationen. Es gibt organisatorische Faktoren und es gibt individuelle Faktoren, die zur Entwicklung und Lösung von Konflikten beitragen.

Organisatorische Faktoren: Die Organisation trägt eher zu destruktiven Konflikten bei, wenn es an effektiver Führung mangelt, wenn es an Respekt und Fairness im Arbeitsumfeld mangelt, wenn Probleme ignoriert werden oder wenn es ineffektive Prozesse gibt, um Bedenken auszuräumen.

Eine starke Führungskraft erkennt an, dass Konflikte ein wesentlicher Aspekt eines dynamischen Teams sind, und vermeidet es nicht, sich mit Konflikten auseinanderzusetzen. Eine starke Führungskraft wird explizite Verhaltensnormen am Arbeitsplatz festlegen, indem sie die Verhaltenserwartungen klar definiert und den Menschen beibringt, was sie wissen müssen, um diese Erwartungen zu erfüllen. Nur sehr wenige Menschen hatten die Möglichkeit, die für eine effektive Problemlösung erforderlichen Fähigkeiten formal zu erlernen. Arbeitgeber können Schulungen abhalten, um effektive Kommunikationsfähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeiten und respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz zu vermitteln. Diese Schulungen können auch dazu dienen, das Team aufzubauen, indem sie ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Erfahrung dessen schaffen, was in der Arbeitsumgebung erwartet wird.

Eine starke Führungskraft wird auch einen Problemlösungsprozess entwickeln und artikulieren und eine Null-Toleranz-Politik für Mobbing am Arbeitsplatz oder andere Formen der Belästigung am Arbeitsplatz festlegen. Zu oft haben Organisationen formale Richtlinien und Verfahren, die den Mitarbeitern jedoch unbekannt sind oder nicht genutzt werden. Es liegt in der Verantwortung des Teamleiters, sicherzustellen, dass der Problemlösungsprozess regelmäßig erfolgreich implementiert wird, wenn Probleme auftreten.

Wenn der Teamleiter Schwierigkeiten hat, den Konflikt zu bewältigen oder das Problem an der Wurzel zu packen, kann eine von einem externen Fachmann durchgeführte Beurteilung des Arbeitsumfelds Einblicke und Anweisungen geben.

Individuelle Faktoren: Einzelne Mitarbeiter teilen die Verantwortung für den effektiven Umgang mit Konflikten am Arbeitsplatz. Einzelpersonen tragen eher zu destruktiven Konflikten bei, wenn sie schlechte Kommunikationsfähigkeiten haben, wenn sie sich passiv, aggressiv und / oder passiv / aggressiv verhalten, wenn sie Mobbing betreiben, indem sie Wut, Aggression, Isolation und / oder Einschüchterung einsetzen, um das zu bekommen, was sie wollen, oder wenn sie sich eher auf wettbewerbsfähige als auf kooperative Beziehungsstile einlassen.

Einzelpersonen können zu einem gesunden Arbeitsumfeld beitragen, indem sie Verantwortung für ihr eigenes Verhalten übernehmen und sicherstellen, dass ihr persönliches Verhalten professionell, gesund und konstruktiv ist. Mit anderen Worten, bereinigen Sie Ihre Hälfte der Beziehung. Personen, die wettbewerbsfähige Beziehungsstile haben, geraten häufig in Konflikt mit anderen, wenn sie darum konkurrieren, ihre Ideen umzusetzen oder auf andere Weise zu dominieren. Dies wird als Machtkampf bezeichnet und ist ein destruktiver Ansatz zur Konfliktlösung. Sie müssen erkennen, wann Sie sich in einem Machtkampf befinden, aus dem Kampf aussteigen und das Problem anders angehen. Ein kooperativer Beziehungsstil ist einer, bei dem Menschen zusammenarbeiten, um das Problem an die Wurzel zu bringen. Sie suchen nach Übereinstimmungsbereichen, anstatt zu versuchen, mit ihrer Position zu dominieren, und sie bleiben in der Diskussion, bis sie eine Win-Win-Lösung finden.

Wenn Sie bei der Arbeit mit einer anderen Person in Konflikt geraten, können Sie etwas dagegen tun. Sie können eine Pause machen, um sich abzukühlen. Aktualisieren Sie bewusst Ihre Perspektive, um zu sehen, ob Sie den Konflikt kollaborativer angehen können. Wenn Ihr Konflikt wertebasiert ist, müssen Sie zustimmen, nicht zuzustimmen. Sie werden die Werte einer anderen Person nicht ändern, unabhängig davon, wie viele Informationen Sie präsentieren oder wie viele Personen auf Ihrer Seite sind oder wie recht Sie Ihrer Meinung nach haben. Bringen Sie den Konflikt gegebenenfalls zur Entscheidung an eine höhere Behörde und stimmen Sie zu, dass Sie mit dem Ergebnis leben werden.

Um einen Konflikt formeller zu lösen, können Sie den von Ihrem Arbeitgeber festgelegten Konfliktlösungsprozess verwenden. Dieser Prozess kann beinhalten, dass der Supervisor oder ein Mediator mit beiden Seiten zusammenarbeiten, um eine Einigung zu erzielen. Sie können auch persönliche professionelle Hilfe suchen. Moat-Organisationen verfügen über ein Mitarbeiter-Wellness-Programm, auf das Sie für individuelle, vertrauliche Hilfe und Unterstützung zugreifen können. Denken Sie immer daran, dass Sie die Macht der Wahl haben. Lassen Sie nicht zu, dass Konflikte am Arbeitsplatz Ihre Gesundheit ruinieren und die Freude an Ihrer Arbeit und Ihrem Leben nehmen. Sie können wählen, es gehen zu lassen oder zu Fuß entfernt. Nichts ist wichtiger, als sich um Ihr persönliches Wohlbefinden zu kümmern.

Shirley Vandersteen, Ph. D., R. Psych.
Beratender Psychologe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.