In einem Community-Meeting in San Jose, Kalifornien, am 22. August enthüllte Google seine Pläne für das San Jose Transit Village. Das kilometerlange Dorf entlang des ehemaligen Industriegebiets westlich des Highway 87 wird voraussichtlich 5,5 Millionen Quadratmeter Bürofläche für das Technologieunternehmen, 3.000 bis 5.000 Wohneinheiten, insgesamt 500.000 Quadratmeter Fläche für Einzelhandel, Kultur und Bildung sowie 15 Hektar Grünflächen beherbergen. Der vorgeschlagene Plan birgt das Potenzial, Arbeitsplätze für 20.000 bis 25.000 Menschen zu schaffen.

Ziel des Projekts ist es, einen urbanen Knotenpunkt zu schaffen, der sich um Menschen und nicht um Autos dreht, mit Wegen, die verschiedene Plätze und Grünflächen im Rahmenplan von Google (und dem SITELAB Urban Studio) verbinden. Im Herzen des Dorfes befindet sich die erhaltene Diridon Station, die zu einem der größten Transitknotenpunkte an der Westküste geworden ist. Der Bahnhof bedient nicht nur San Jose, sondern fungiert auch als Transitknotenpunkt für Santa Clara County und Silicon Valley. Im Rahmen des San Jose Diridon Station Area Plans, Die Haltestelle soll eine VTA-Stadtbahn und eine BART-Erweiterung der verfügbaren Dienste enthalten.

Google und Trammell Crow, ein texanischer privater Gewerbeimmobilienentwickler und Investor, haben über ein Jahr damit verbracht, Privatbesitz in der Region zu erwerben. Im vergangenen November verhandelte Google den Verkauf von 10,5 Hektar öffentlichem Eigentum rund um die Diridon Station für 109,87 Millionen US-Dollar. Der Vorschlag von Google sieht eine vollständige Umgestaltung des Gebiets und einen Austausch des traditionellen geschlossenen Corporate Tech Campus-Designs gegen einen offenen Konzeptplan vor, der die Community begrüßt.

Alexa Arena, Googles Direktor für Immobilienentwicklung, bestand darauf, dass sowohl Google-Mitarbeiter als auch Einwohner von San Jose aus der Station direkt in eine pulsierende Stadt eintreten wollen. Kim Walesh, Direktor für Wirtschaftsentwicklung in San Jose, stimmte den Gefühlen von Arena zu und sagte gegenüber Mercury News: „Sie haben einen Bezirk entworfen, der ihren Büroanforderungen entspricht, sich aber wie eine Erweiterung der Innenstadt anfühlen wird … und wie ein sehr hochwertiges, regelmäßiges Stadtgebiet, ich denke, das muss eine Premiere sein.“

Die auf dem Treffen in San Jose veröffentlichte Rahmenplankarte gibt eine klare Vorstellung von der Vision des Unternehmens. Was das Design betrifft, so ist es beabsichtigt, einige der industriellen Merkmale des Viertels San Jose im nördlichen Teil des Dorfes zu bewahren und sich auf den lokalen Einzelhandel und die Landschaft im Süden zu konzentrieren.

Nach den aktuellen Plänen für die Projektentwicklung wird Google im Oktober Feedback von den Bewohnern von San Jose erhalten und ihre Pläne für die Stadtanwendung verfeinern. Der Stadtrat von San Jose wird das Projekt dann offiziell überprüfen und im Herbst 2020 eine endgültige Abstimmung treffen, die möglicherweise die Eröffnung eines Teils des Projekts bis 2024 ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.