Googles „Project Owl“

Dieser Artikel ist Teil 2 von „Googles Antwort auf eine „Post-Truth“ -Welt.“ Es wird untersucht, wie sich der Technologieriese gegen gefälschte Nachrichten wehrt und sich in einer Welt zurechtfindet, in der Wissen Macht ist.

Wenn Vorhersagen zuvor als hilfreich oder nicht hilfreich eingestuft wurden, können Benutzer sie jetzt mit Kommentarfunktionen als „hasserfüllt; sexuell explizit; gewalttätig oder beinhaltet gefährliche und schädliche Aktivitäten; oder andere“ melden.
Dies bedeutet nicht, dass Google das markierte „vorgeschlagene Ergebnis“ sofort abruft. Aber sie sagten, dass sie mit genügend Volumen eine Überprüfung priorisieren könnten.
Wahrscheinlich werden sie nur die schärfsten Fälle alternativer Tatsachen ziehen. Aber es bleibt die große, theoretische Frage der Zensur. Wenn Google einige Informationen abruft, weil sie als anstößig eingestuft werden, welche moralischen Gründe hindern sie daran, andere Suchergebnisse zu zensieren?

Feedback für „Featured Snippets“ in Project Owl

Google war Ende letzten Jahres in einen weiteren Medienskandal verwickelt. Das für Google Assistant verwendete Featured Snippet gab eine schrecklich beleidigende Antwort darauf, ob Frauen böse waren. Das Projekt beinhaltet die Verbesserung dieser Snippets.
Genau wie bei der automatischen Vervollständigung lassen die verbesserten Formulare Google anstelle eines Feedback-Formulars, das lediglich auf Hilfsbereitschaft hinweist, wissen, ob es schädlich, anstößig usw. war.

Maßgebliche Inhalte

Eine weitere Möglichkeit, wie Google gefälschte Nachrichten bekämpft, besteht darin, maßgebliche Inhalte über Project Owl zu fördern. Google hat jedoch nicht erklärt, wie sein Algorithmus eine Website bestimmt, die maßgeblicher ist als andere. Zweifellos gehen viele Faktoren in diesen Prozess ein, was Google sagt, ohne die Einzelheiten preiszugeben.
Sicherlich ist die New York Times eine maßgeblichere Quelle als der Blog eines seltsamen Onkels, der in den Wäldern von Oregon lebt. Aber was ist, wenn ich nach Informationen suche, wie ich Tag für Tag im Wald vom Stromnetz leben kann? Das Problem mit gefälschten Nachrichtenseiten, die häufiger auftauchen als echte Nachrichtenseiten, liegt darin, dass Menschen nach Dingen suchen, um ihre Weltanschauung zu bestätigen.

Es ist wahr, dass der größte Teil des Prozesses immer noch geheimnisumwittert ist. Wir wissen nicht, wie sich die Änderungen auf unsere Online-Suche auswirken werden.
Aber es ist klar, dass dieses Thema unsere volle Aufmerksamkeit braucht. Wenn wir uns nicht wieder von dem täuschen lassen wollen, was wir glauben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.