Pfingstpredigten und Bibelstudien von Pastor Jim Feeney, Ph.D.

Zusammenfassung: Benutzt Gott nur „spirituelle Riesen“, um seine Arbeit auf der Erde zu verrichten? Nein! Glücklicherweise sind es nur gewöhnliche, gewöhnliche, alltägliche Menschen – wie die meisten von uns „einfachen Leuten“! – dass Gott beschließt, sein Gebot zu tun und mit übernatürlichen Gaben und Fähigkeiten ermächtigt zu werden, um erfolgreich zu sein.

Apostelgeschichte 4:13-14 Als sie den Mut von Petrus und Johannes sahen und erkannten, dass sie ungeschulte, gewöhnliche Männer waren, waren sie erstaunt und nahmen zur Kenntnis, dass diese Männer bei Jesus gewesen waren. Da sie aber den Geheilten bei ihnen stehen sahen, konnten sie nichts sagen.

** Petrus und Johannes waren gerade von Gott in einem erstaunlichen Wunder benutzt worden, der Heilung eines Mannes, der von Geburt an verkrüppelt war (Apostelgeschichte 3: 1-8). Sie wurden vor die jüdischen religiösen Führer zum Verhör geschleppt, und Petrus antwortete, dass der Mann „im Namen Jesu Christi“ geheilt worden sei (Apostelgeschichte 4:10).
** Der Hohepriester und andere jüdische Führer waren erstaunt, dass das, was sie als „ungelehrte und unwissende Männer“ (Vers 13) wahrnahmen, ein solches Wunder vollbringen konnte. Die jüdischen Priester, Schriftgelehrten und Ältesten litten unter Elitismus und glaubten, dass nur eine begrenzte Anzahl von Menschen in hohen Positionen vom Herrn benutzt werden könne. Ihr falsches Denken unterschätzte die Menge, die Massen normaler Menschen mit durchschnittlicher Intelligenz und Fähigkeiten. Dieser Elitismus setzt sich im Denken vieler religiöser Menschen bis heute fort. Aber Gott hat dieses Vorurteil verwechselt. Er entschied sich, diejenigen zu benutzen, die die Snobisten als gewöhnliche, alltägliche, gewöhnliche Menschen wie Petrus und Johannes betrachten könnten, um große Dinge für ihn zu tun.
** Schauen wir uns einige weitere biblische Beispiele dessen an, was einige arrogant „die einfachen Leute“ nennen, die von Gott mächtig benutzt werden. Und denken Sie daran, unsere Absicht ist es nicht nur, ein Bibelstudium zu diesem Thema zu machen, sondern auch inspiriert zu werden, von Gott benutzt zu werden, egal wie bescheiden unsere natürlichen Umstände auch sein mögen. Denken Sie daran, Gott benutzt die Schwachen! (1. Korinther 1:27). Wie einige treffend gesagt haben: „Gott benutzt das’Gewöhnliche‘, um das Außergewöhnliche zu tun.“

Apostelgeschichte 22: 12-13 Ein Mann namens Hananias kam zu mir. Er war ein frommer Beobachter des Gesetzes und von allen dort lebenden Juden hoch angesehen. Er stand neben mir und sprach: Bruder Saul, nimm dein Augenlicht auf! Und genau in diesem Moment konnte ich ihn sehen.

** Der Apostel Paulus berichtete von dem Vorfall, bei dem ein Mann namens Ananias von Gott ausgesondert und zu Paulus (damals Saulus von Tarsus) gesandt wurde, um Sauls Blindheit zu heilen. Und das tat er!
** Was wissen wir noch über Ananias? War er ein großer Prediger? ein Ältester oder ein anderer Kirchenführer? Nichts davon ist in der Schrift aufgezeichnet. Was wir von ihm wissen, ist einfach, dass er ein frommer, respektierter Jünger des Herrn war (Apostelgeschichte 9: 10 mit 22:12). Von Ananias wird nichts mehr gesagt. Dennoch wurde er von Gott benutzt, um die Blindheit eines zukünftigen Apostels zu heilen. Wie interessant – ein Apostel, der durch den Dienst eines Jüngers geheilt werden soll. Aber wir modernen Gläubigen neigen dazu, alles rückwärts zu verstehen. Wir erwarten von den Aposteln und anderen „geistlichen Riesen“, dass sie den bemerkenswerten Dienst verrichten, während die „normalen Menschen“ demütig am Rande bleiben.
** Das war nie Gottes Plan. Gott hat von Anfang an viele gewöhnliche, alltägliche, gewöhnliche Menschen — sogar angeblich „unwissende“ Menschen — ausgewählt, um Sein Werk auf Erden zu verrichten. Moses kam von der Schafzucht in der Wüste, um Israel aus Ägypten zu führen. Daniel kam aus der Sklaverei und Gefangenschaft in Babylon, um der göttliche Assistent des Königs von Babylon zu werden. Die Apostel Petrus und Johannes waren zuvor Fischer am See Genezareth gewesen. Ähnliche Beispiele gewöhnlicher Menschen, die außergewöhnliche Dinge für Gott tun, gibt es in der Bibel zuhauf. Wie kann das sein? Der nächste Schriftteil erklärt es.

1. Korinther 1:26-29 Brüder, denkt an das, was ihr wart, als ihr berufen wurdet. Nicht viele von euch waren nach menschlichen Maßstäben weise; nicht viele waren einflussreich; nicht viele waren von edler Geburt. Aber Gott erwählte die törichten Dinge der Welt, um die Weisen zu beschämen; Gott erwählte die schwachen Dinge der Welt, um die Starken zu beschämen. Er wählte die niedrigen Dinge dieser Welt und die verachteten Dinge – und die Dinge, die nicht sind —, um die Dinge, die sind, zunichte zu machen, damit sich niemand vor ihm rühmen kann.

** Dies ist eine bemerkenswerte Botschaft. Wenn Gott Menschen „ruft“ (Vers 26), neigt er dazu, die „Weisen“ nicht zu nennen … einflussreich … von edler Geburt.“ Nein, sondern in Seiner großen Weisheit wählt Gott „die Törichten … die Schwachen … die Niedrigen … die Verachteten“.
** Warum tut Gott das? – „… damit sich niemand vor ihm rühmt.“ Gott braucht kein bisschen unserer natürlichen Weisheit, unserer edlen Geburt oder unserer einflussreichen Positionen, um Sein Werk zu vollbringen. Wenn es anders wäre, könnten solche Personen versucht sein, sich zu rühmen, dass ihre eigenen Fähigkeiten zumindest ein Teil der Quelle eines erfolgreichen Dienstes waren.

** Aber wenn Gott mächtig das benutzt, was die Welt arrogant törichte, schwache, niedrige oder verachtete Menschen nennt, dann wird Gott allein die Herrlichkeit empfangen, wie Er es immer tun muss.

Apostelgeschichte 5: 15-16 Infolgedessen brachten die Menschen die Kranken auf die Straße und legten sie auf Betten und Matten, damit zumindest der Schatten des Petrus auf einige von ihnen fiel, als er vorbeiging. Und es versammelten sich Volksmengen aus den Städten rings um Jerusalem und brachten ihre Kranken und die von bösen Geistern Gequälten, und sie wurden alle geheilt.

** Hier sehen wir wieder den mächtigen Dienst des ehemaligen Fischers Petrus (Matthäus 4:18), jetzt zum apostolischen Dienst berufen. Er kam aus bescheidenen Geburt und „blue-collar“ Beschäftigung. Aber die Gegenwart und Salbung Gottes in seinem Dienst war so, dass wir hier sogar Menschen geheilt sehen, als Peters Schatten über sie hinwegging!
** Für mich ist die relevante Einsicht hier, dass der Herr Männer und Frauen aus den bescheidensten Umständen nehmen kann, Seine Kraft und seinen Geist in sie setzen kann und sie zu mächtigen Demonstrationen des Geistes und der Kraft befähigen kann (1 Korinther 2: 4-5).
** Ähnliches sehen wir bei Matthäus, dem Zöllner (Matth. 10:3). Sein Beruf war in Israel verachtet. Aber denken Sie daran, Gott „wählte die niedrigen Dinge dieser Welt und die verachteten Dinge“ (1 Kor. 1:28 oben). Und dieser verachtete Zöllner wurde einer der ursprünglichen 12 Apostel und der Autor des Matthäusevangeliums.

Lukas 10:21, König Jakobus, In jener Stunde freute sich Jesus im Geiste und sprach: Ich danke dir, Vater, Herr des Himmels und der Erde, daß du diese Dinge den Weisen und Klugen verborgen und sie den Unmündigen offenbart hast.

** Wie also wollte der Herr uns zu ihm kommen lassen? Nicht als „Weise und Kluge“ — weder in unseren Augen noch in den Augen der Welt -, sondern als „Babes“. Gott ist nicht im Entferntesten beeindruckt von unserem mickrigen Intellekt. Aber er ist berührt von Demut und Lehrbarkeit. Solch eine Person, solch ein „Baby“, kann Gott trainieren, mit Kraft füllen und in Seiner Arbeit verwenden.
** Obwohl ich einen habe, bin ich nicht ein bisschen beeindruckt von Seminarabschlüssen. Petrus, Andreas, Jakobus, Johannes und die anderen Apostel haben es ohne einen bemerkenswert gut gemacht! Im Gegensatz dazu hatte der Apostel Paulus das Äquivalent einer Seminarausbildung, aber es dauerte lange — und eine dramatische Begegnung mit Jesus auf dem Weg nach Damaskus —, um Saulus von Tarsus in Ordnung zu bringen.

•• Verfolge all die biblisch fundierte Ausbildung, die du fühlst, dass Gott für dich hat. Aber durch alles, Denken Sie daran, dass die Dinge Gottes „verborgen“ sind … von den Weisen und Gelehrten“ und denen offenbart, die sie wie „kleine Kinder“ empfangen werden. Demütig, offen, transparent und mit völliger Lehrbarkeit.

Mark 6:1, 3a Jesus verließ dort und ging in seine Heimatstadt … Ist das nicht der Zimmermann?

•• Das letzte und höchste Beispiel in unserem heutigen Bibelstudium ist der Herr Jesus Christus selbst. Die zweite Person der Heiligen Dreifaltigkeit kam auf diese Erde, nicht als protziges Königtum (der Weg der „Welt“), sondern als obskures Baby, das in einem Stall geboren wurde, in einem bescheidenen Teil Israels aufwuchs und als Zimmermann arbeitete. Es war kein Zufall, dass der Sohn Gottes dies tat und uns damit für immer die Demut demonstrierte, die Gott von seinem Volk verlangt.

Apostelgeschichte 2:16-18 Nein, das hat der Prophet Joel gesagt: „In den letzten Tagen, sagt Gott, werde ich meinen Geist auf alle Menschen ausgießen. Eure Söhne und Töchter werden weissagen, eure jungen Männer werden Visionen sehen, eure alten Männer werden Träume träumen. Auch über meine Knechte, Männer und Frauen, werde ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen, und sie werden weissagen.“

** Wie können wir dann im Übernatürlichen dienen, wie Gott es von uns verlangt? Wie prophezeien und erleben wir spirituelle Träume und Visionen?
•• Die Antwort ist ganz einfach und liegt in diesen Versen. Ein solcher übernatürlicher Dienst geht von der Ausgießung des Heiligen Geistes Gottes auf das Volk Gottes aus. Nicht nur die Führer der Kirche, sondern die große Mehrheit der „gewöhnlichen, gewöhnlichen Menschen“, die nach Gott suchen.
** Diese Menschen hatten gerade die Taufe des Heiligen Geistes am ersten großen Pfingsttag der Kirche empfangen (Apg 1,5; 2,1-4). Es wurde nicht nur den 12 Aposteln gegeben, sondern auch „Söhnen und Töchtern … junge Männer … Greis … diener, Männer und Frauen“.
** Diese mächtige Taufe mit dem Heiligen Geist steht euch heute zur Verfügung! Die Kraft Gottes, die damit einhergeht (Apostelgeschichte 1:8) werden Sie zu wirksamen Zeugen für den Herrn machen, wo immer Sie sind und unter welchen Umständen auch immer Ihr Leben sein mag.
•• Denken Sie daran: Gott benutzt „gewöhnliche Menschen“! Moses, der Hirte, Daniel, der gefangene Sklave, Petrus und Johannes, die Fischer, und du! Gott wird dich gebrauchen! Gib dein Herz und dein Leben Jesus Christus hin, sei erfüllt vom Heiligen Geist und gehe mit Begeisterung in seiner Kraft hinaus, um dieser Welt wirksam für ihn zu dienen.

Abonnieren

Verknüpfungen zu wichtigen Themen:

Christliches Leben
Lehre & Theologie
Evangelisation
Glaube
Gaben des Heiligen Geistes
Heilung
Von Gott hören
Heiliger Geist | Pfingstthemen
Jesus Christus
Dienst
Kraft Gottes
Gebet
Erlösung
Die Kirche
Verschiedene Themen, die an anderer Stelle nicht aufgeführt sind
Sieg über den Teufel
Wort Gottes

Teilen ist großartig!
BoysSharing1
Wenn diese Nachricht dich gesegnet hat,
Bitte teile sie mit deinen Freunden.
Mailen Sie ihnen den Browser-Link. Oder
Sie können den Link in Ihren sozialen
Medien (Facebook, Twitter usw.) veröffentlichen.).
Danke, dass du Gottes Wort teilst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.