haftung / April 29, 2020

Im Jahr 2013 wurde Kalifornien der zehnte US-Bundesstaat, der ein Gesetz des Barmherzigen Samariters umsetzte, das Personen, die im Namen einer Person, die an einer Überdosis Drogen leidet, eine begrenzte Immunität der Staatsanwaltschaft gewährt. Der California Health and Safety Code 1799.102 umreißt dieses Gesetz und alle Einwohner Kaliforniens sollten damit vertraut sein, wie es funktioniert und wann es gilt.

Definition eines barmherzigen Samariters in Kalifornien

Das kalifornische Recht definiert einen barmherzigen Samariter als eine Person, die einer anderen Person in Gefahr aus reiner Sorge zu Hilfe kommt, ohne die Absicht, eine Belohnung oder Entschädigung für dieses Handeln zu suchen. Dieses Gesetz soll sowohl Durchschnittsbürger ermutigen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, wenn sie andere Bürger in Not sehen, als auch verhindern, dass Personen, die im Namen gefährdeter Personen Rettungsdienste in Anspruch nehmen, strafrechtlich verfolgt werden.

Vor dem Inkrafttreten der Gesetze des Barmherzigen Samariters wurden einige Menschen, die nur anderen in Not helfen wollten, strafrechtlich verfolgt und sogar zivilrechtlich von den Menschen, denen sie zu helfen versuchten. Zum Beispiel, wenn ein Mann einen Herzinfarkt auf der Straße hat und ein Passant CPR verabreicht, könnte das Opfer eine gebrochene oder gebrochene Rippe leiden. Dies ist eine häufige Nebenwirkung der CPR, aber in dieser Situation könnte das Opfer auf die Hilfe des Passanten mit rechtlichen Schritten für die gebrochene Rippe reagieren.

Die Gesetze des barmherzigen Samariters verhindern, dass willige Helfer unter extremen Umständen wegen ihrer guten Absichten gerichtlich verfolgt werden, aber diese Gesetze schützen einen Möchtegern-Helfer nicht vor Fahrlässigkeitsanklagen, wenn er oder sie über den Rahmen dessen hinaus handelt, was eine vernünftige Person in derselben Situation tun würde. Das Gesetz will Menschen ermutigen zu helfen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie verantwortungsvoll und nach besten Kräften helfen.

Good Samaritan Laws and Preventing Overdose Deaths

Ein weiterer wichtiger Grund für die Verabschiedung des kalifornischen Good Samaritan Law ist die explosive Zunahme von Opioid-Überdosierungen und Todesfällen durch Überdosierung in den letzten Jahren. Alle Gemeinden in den USA haben diese Epidemie auf einer gewissen Ebene erlebt, und viele Todesfälle durch Überdosierung treten auf, weil Umstehende zu viel Angst vor Drogenklagen haben, um einen Krankenwagen für jemanden zu rufen, der an einer Überdosis leidet. Zum Beispiel beschließt eine Gruppe von Freunden, Heroin zusammen zu nehmen, und einer von ihnen hat eine Überdosis. Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes des Barmherzigen Samariters können die anderen zögern, 911 anzurufen, was möglicherweise das Leben des Überdosis-Opfers gefährdet.

Die Gesetze des barmherzigen Samariters stellen jetzt sicher, dass diese Personen nicht wegen Drogen angeklagt werden, nachdem sie um Hilfe für ihren Freund gebeten haben. Kalifornien ist einer der am stärksten von Opioidabhängigkeit betroffenen Bundesstaaten, und das Gesetz des Barmherzigen Samariters zielt darauf ab, die Zahl der Todesfälle durch Opioid-Überdosierung im Bundesstaat zu verringern.

Mögliche Konflikte durch die Gesetze des Barmherzigen Samariters

Einer der Hauptkritikpunkte an den Gesetzen des Barmherzigen Samariters ist, dass sie wenig tun, um verletzte Opfer zu schützen, die Hilfe von Fremden und Passanten erhalten, selbst wenn diese „Helfer“ mehr Schaden als nützen. Das kalifornische Gesetz des barmherzigen Samariters gilt nur für den Ort, an dem sich ein Vorfall ereignet, und sofortige Hilfe wird notwendig. Darüber hinaus schützt es einen Helfer nicht, wenn er das Opfer, dem er zu helfen versucht, fahrlässig verletzt. Es kann sich in einigen Fällen als schwierig erweisen, festzustellen, ob die Handlungen der Helfer unter den gegebenen Umständen angemessen und angemessen waren.

Wenn Sie kürzlich einer Person in Not medizinische oder nichtmedizinische Hilfe geleistet haben und später erfahren, dass sie Zivilklagen gegen Sie erhoben hat, sprechen Sie so schnell wie möglich mit einem Anwalt für Personenschäden. Es ist möglich, dass Sie Schutz nach dem kalifornischen Gesetz des barmherzigen Samariters haben, und ein erfahrener Anwalt für Unfälle in Sacramento kann Ihnen helfen, Ihren Schutz nach kalifornischem Recht und anderen potenziellen Abwehrmaßnahmen zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.