Im Jahr 1954 brach Frank Walcott mit Grantley Adams und im nächsten Jahr verließen einige BLP-Mitglieder, angeführt von Errol Barrow, diese Organisation und gründeten die Democratic Labour Party. Bei seiner Abreise, um die West Indies Federation zu führen, wählte Sir Grantley Dr. Hugh Gordon Cummins, um die Partei zu leiten und 1958 Premierminister von Barbados zu werden.
Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits so erstaunliche soziale und politische Veränderungen auf der Insel erreicht, dass Barbados weit und breit als Modellland gefeiert wurde, dem nur die Formalität der politischen Unabhängigkeit von Großbritannien fehlte.
Nach der formellen Auflösung des Regionalunternehmens am 31.Mai 1962 kehrte Sir Grantley nach Hause zurück.
Er wurde 1966 in das House of Assembly wiedergewählt und übernahm die Rolle des Oppositionsführers. Mit Hilfe von neuem Blut in der Partei brachte er die BLP in die Position einer mächtigen Opposition im House of Assembly. Im Jahr 1970 trat er mit abnehmender Gesundheit aus dem öffentlichen Leben zurück und übergab die Verantwortung für die Führung an jüngere Männer wie H. B. St. John und J.M.G.M. „Tom“ Adams, sein Sohn, der im September 1976 Premierminister von Barbados wurde.
Sir Grantley Adams ‚Bildnis ist auf der größten Währungsbezeichnung der Insel eingraviert – der 100-Dollar-Note, die viele als Erinnerung an seine immense Statur in der sozialen und politischen Landschaft Barbados empfinden, obwohl sie nie offiziell eingeräumt wurde.
Er starb am 28.November 1971 im Alter von 73 Jahren und wurde in der St. Michael’s Cathedral beigesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.