Granulit ist ein Begriff, der in verschiedenen Sprachen mit unterschiedlichen Konnotationen entstanden ist und seit seiner ursprünglichen Definition seinen Umfang und seine allgemeine Verwendung erheblich erweitert hat. Die derzeit am weitesten verbreitete Verwendung liegt in der Nähe der ursprünglichen deutschen Definition eines hochgradigen metamorphen Gesteins mit einer körnigen Textur und einer starken Streifenbildung, das jedoch keine Blattmineralien besitzt, so dass keine starke Schieferbildung entsteht. Diese Definition von Granulit wurde von Eskola (Barth et al., 1939), um den höchsten Grad an regionalen metamorphen Gesteinen zu definieren, die Pyroxen anstelle normaler wasserhaltiger ferromagnetischer Mineralien enthalten, so dass Pyroxengranulit zur bekanntesten Verwendung geworden ist. Gesteine dieser Fazies (d. H. Mit einer Mineralzusammensetzung, in der Orthopyroxen eher stabil als gewöhnliche grüne Hornblende ist) wurden auf der ganzen Welt anerkannt und sind besonders häufig in Gebieten präkambrischer Gesteine anzutreffen. Die Verwendung des Begriffs Granulit ist mittlerweile fast universell zum Synonym für „Granulit“ geworden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.